Motorrad Batterien wechseln

Selbst für technisch unbegabte Motorradfahrer ist das Auswechseln der Motorradbatterie keine große Sache.

Das Ausbauen der Motorradbatterie

Zum Ausbauen der Motorrad Batterie, wird die Zündung ausgeschaltet. Anschließend wird das Batteriefach geöffnet. Wer das Batteriefach seines Motorrads nicht findet, sollte einen Blick in die Betriebsanleitung werfen. Wichtig: Immer als Erstes den Minuspol abschrauben anschließend den Pluspol. Jetzt wird das Sicherungsband geöffnet, und die Batterie kann komplett herausgenommen werden.

Motorrad Batterie laden – unser Ratgeber

Nach dem die Batterie ausgebaut wurde, wird sie unter fließendem Wasser gereinigt. Hierbei kann man jederzeit die Wurzelbürste nutzen, damit Sie auch wirklich sauber wird. Anschließend wird die Batterie gut abgetrocknet.

Tipp: Reinigen Sie die Pol-Anschlüsse am besten mit Schwirgelleinen oder einer Messingbürste

Nun wird die Motorrad Batterie an das Ladegerät angeklemmt, immer mit dem Pluspol zuerst, dann den Minuspol. Wollen Sie eine Blei-Säure-Batterie laden, müssen vorher alle Stopfen unbedingt entfernt werden.

Jetzt wird das Ladegerät eingeschalten. Dabei sollte die Batterie anfangs nur mit einer kleinen Ladespannung geladen werden. Lesen Sie vorher die Gebrauchsanleitung der Batterie, denn dort steht, welche Ladezeiten und Ladeströme nicht überschritten werden dürfen. Anders würde sonst die Motorradbatterie beschädigen.

Wichtig. Laden Sie Batterien für Motorrad und Auto nur langsam auf. Eine Schnellladung darf nur im absoluten Notfall sein. Ist die Batterie voll, wird erst der Minuspol abgeklemmt danach der Pluspol. Nach dem die Batterie geladen wurde, sollte sie vor dem Einbau mindestens eine halbe Stunde ruhen.

Motorradbatterie einbauen

Vor dem Einbau der Motorradbatterie sollte man prüfen, ob überhaupt noch eine Gummiunterlage im Batteriekasten vorhanden ist. Wenn nicht kann man notfalls aus einer alten Autofußmatte etwas zurechtschneiden. Die Batterie darf auf keinen Fall ohne solch eine Unterlage eingebaut werden, da es sonst zu Batterieschäden aufgrund der Vibrationen kommen kann.

Anschließend wird das Ladedatum am Besten auf der Batterie aufgeschrieben, bevor diese wieder zurück in den Batteriekasten gesetzt wird. Nun sollte auf die Schrauben etwas Kupferpaste aufgetragen werden, da nicht nur der Kontakt besser wird, die Pole werden auch vor Korrosion geschützt.

Ähnlich wie beim Laden, der Motorrad Batterie wird, jetzt als Erstes das Pluskabel angeschlossen bevor das Minuskabel folgt. Die Kabel sollten sauber verlegt sein und dürfen weder scheuern noch zu stark geknickt werden. Nun werden die Schutzkappen wieder auf die Anschlüsse gesteckt und der Deckel des Batteriekastens geschlossen.