Was Sie bei Motorrad Arbeitsbühnen beachten sollten

Ein Motorrad zu reparieren stellt sich oftmals als garnicht so leicht heraus. Selbst wenn die handwerklichen Fähigkeiten gegeben sind, so ist die Ausstattung mit Werkzeugen in der heimischen Garage oftmals unzureichend um die Reparaturen hinlänglich durchführen zu können. Das wohl hilfreichste Werkzeug bei der Reparatur eines Motorrads ist eine entsprechende Motorrad-Hebebühne.

Arbeiten auf Augenhöhe

Um adäquat an einem Motorrad arbeiten zu können und Reparaturen durchzuführen, muss das Fahrzeug auf die entsprechende Arbeitshöhe gebracht werden. Auf dem Boden liegend ist es zumeist nicht möglich das nötige Feingefühl und die Kraft aufzubringen, die solche Reparaturen erfordern. Daher macht es Sinn, bei regelmäßigen Reparaturen eine Hebebühne anzuschaffen, oder sich an eine Vermietung von Arbeitsbühnen zu wenden. Somit kann ohne Aufwand das Motorrad angehoben werden, so dass im Stehen oder im Sitzen problemlos an der Technik des Motorrades gearbeitet werden kann.

Die richtige Motorrad-Hebebühne finden

Die passende Hebebühne zu finden, stellt sich dabei oftmals als schwierig heraus. Durch die große Anzahl verschiedener Motorräder mit jeweils deutlich anderem Radstand, anderem Gewicht und unterschiedlicher Bauweisen, muss eine solche Hebebühne mit Bedacht gewählt werden. Das Kriterium mit der höchsten Wichtigkeit ist hierbei vor allem das Gewicht des Motorrades. Eine Hebebühne muss schließlich in der Lage sein das Motorrad ohne Probleme anheben zu können. Der erste Blick sollte also dem Fahrzeugschein gelten, um das Gewicht des Motorrades zu ermitteln. Dabei kann der Motorradfahrer auch direkt die Größe der Maschine ablesen. Mit diesen beiden Faktoren lässt sich schnell die passende Hebebühne ermitteln. Diese Hebebühne besteht in der Regel aus zwei Platten. Die untere Platte wird in der Regel zur Stabilisierung im Boden verschraubt und sorgt für die Standfestigkeit der Hebebühne. Der Rahmen der zweiten Platte dient als Abstellfläche für das Motorrad. Oftmals ist diese Platte mit einer entsprechenden Schiene und Sicherungsmöglichkeiten versehen, damit das Motorrad fest und stabil aufliegt. Nun kann über die Elektrik der Hebebühne das Motorrad auf Arbeitshöhe gebracht werden. Die Höhe liegt hierbei oftmals zwischen 20 und 90 cm, die eine solche Bühne überbrücken kann.

Arbeiten ohne Arbeitsbühne – in vielen Fällen nur schwer möglich

Auf eine Hebebühne fürs Motorrad zu verzichten, ist oftmals kaum möglich. Wer die Kosten für die Anschaffung einer solchen Hebebühne scheut, sollte sich nach einem Anbieter umschauen, welcher die Vermietung von Hebebühnen anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.